Nikolaihof Wachau

Zeitreise

Der Nikolaihof Wachau in Mautern hat eine Geschichte, die rund zweitausend Jahre in die Vergangenheit reicht. So war er einst keltischer Kultplatz, Teil eines Römerkastells sowie Bischofs- und Verwaltungssitz.

Eine Reise durch die Geschichte des Nikolaihof

63n. Chr.

Die Fundamente des Hofs gehen auf das römische Kastell Favianis zurück.

470 n. Chr.

Der Heilige Severin, Schutzpatron der Bayern, zieht sich ins "Weingebirge" zum Gebet zurück.

777 n. Chr.

Stift Kremsmünster erhält den heutigen Nikolaihof als Gründungsgeschenk.

985 n. Chr. 

In der römischen Agapitus Basilika im Hofverband des Nikolaihofs findet unter Bischof Pilgrim von Passau eine Synode statt. 

11.-12. Jh. 

Die Agapitus Kapelle, die noch heute den Innenhof des Nikolaihofs dominiert, wird von den Augustiner Chorherren des Stiftes St. Nikola gegründet. 

1803

Säkularisierung des Klosters.

1894

Erwerb durch Anton und Anna Saahs.

1971

Beginn der biodynamischen Bewirtschaftung.

2005

Übergabe an die Generation Nikolaus Saahs jun. 

 

Das heutige Erscheinungsbild des Nikolaihofs geht auf diese Jahrhunderte zurück. Im gesamten Hofverband stößt man auf die Überreste der alten römischen Befestigungsanlage.

  • Home

Nikolaihof Wachau
Familie Saahs
Nikolaigasse 3
3512 Mautern, Wachau
Austria
T +43 2732 829 01
wein(at)nikolaihof.at